Geheimbotschaften

Vorab: Herta Freundlich, das ist nicht K nicht S und gar schon überhaupt nicht FPÖ, auch nicht Schwarz, Grün oder Orange. Herta Freundlich aber dankt den Herren Franz und Franz und den Ihrigen für die Bereitstellung ei- ner Seite hier und zollt dem gelebten Umgang mit freier Meinungsveräußerung aufrichtigen Respekt.

Liebe Mürzzuschlager und Schlagerinnen!

Jüngstens las ich einer Zusendung der Mürzzuschlager Partei der Freiheitlichen, kurz MPF (gesprochen „mmmpfff“). Da stand, verteilt auf vier Seiten, wenig Überraschendes und wenig Erstaunliches. Die MPF lässt äußert sich also über das Bettelverbot und ist, Überraschung, natürlich ganz und gar dafür, weiters versteht sie nicht, die MPF, was daran menschlich sein soll, jedem Menschen die freie Wahl zu lassen, ob er geben will oder nicht. Dies allerdings würde wohl eher einer seriösen Diskussion abseits der Satire bedürfen und ich werde es daher hiermit belassen.

Die Frage, die sich mir aber stellte, war: Was will man mit einem Blatt, das uns auf gedrucktem Papier nur wiedergibt, was man ohnedies von den Vertretern der Himmelsfarbfraktion in automatisierten Dauermantras ständig nacherzählt bekommt?

Kaum war dieses Rätsel in den Raum gestellt, schon begann es mich zu fesseln, zog mich in den Bann, Tage, Nächte, verbrachte ich vor den geheimnisvollen Seiten, aufs Essen, Trinken, ja sogar aufs Nasenhaareschneiden begann ich zu vergessen.

Ich war besessen.

Und dann, in einem Zustand der völligen Ermattung, spirituell aufgelöst wie Zuckerstaub im Jagatee, in einem Sinnesnirvana, herbeigeführt durch Askese, naturgegebener Irrseinsbefähigung und dem zur Hungertotprävention getätigtem Verzehr zweier übergäriger Bananen, nahm ich dieses geheimnisvolle Mikrokonvolut noch einmal zur Hand und vor meinen Augen, die wie die Zungen zweier durstender Hunde ins Papier hingen, trocken und leer, geschah es: das Dechiffrierungswunder! Die Buchstaben begannen wüste Tänze zu tanzen, rutschten und flutschten durcheinander und fanden sich mit neuer Bedeutung in straffer Marschformation wieder. Wie Panzerplatten fiel es mir von den Schädelfenstern! GEHEIME BOTSCHAFTEN! Das ganze Blatt ist voll davon! Und zwar bediente man sich hierfür der hohen Kunst des Anagrammierens - dabei werden die Buchstaben eines Wortes oder Satzes so neu geordnet, dass eine andere Bedeutung entsteht. Beispiel: SCHACHSPIELEN = SCHNAPSLEICHE.

Selbe Buchstaben, ganz andere Bedeutung.

Was also versucht die MPF uns nun so geheimnisvoll zu sagen? Ich selbst war von dem Ergebnis schwerstens überrascht: Osterbotschaften sind es, vor allen Dingen, die man mitteilen will.

Schon im Slogan WIR SIND DAHEIM beginnt es: heißt das doch nichts anderes, als: HASE WIRD INTIM, ein Code, der alle Schläferhasen aktiviert und zur sofortigen artenreinen Vermehrung drängt, um so für eine ausreichende Nachkommenschaft einheimischer Langohreiertransporter zu sorgen.

Aber auch, und hier sieht man die Möglichkeiten dieses ausgefeilten Systems, der alte, leider in Vergessenheit geratene freiheitliche Gruß WAHN SEI MIT DIR verbirgt sich hier.

HEIMATPARTEI wiederum ist nichts anderes, als ein verstecktes Lob an den österlichen Lieferservice: HATTE PRIMA EI!.

Sogar die wortgewordene Verzweiflung eines ratlosen Blaueifärbers kann man finden: FREIHEITLICH = EI RIECHT! HILF!. Natürlich kann man das auch als zufriedene Feststellung eines durch entsprechenden Transplantationsvorganges zum Mann gewordenen RFJ-Knaben deuten: ICH EIER! HILFT!.

Sogar im Namen des geschätzten ARND MEISSL versteckt sich eine fürsorgliche Warnung an den Osterhasen, der vom imbissmäßigen Verzehrs der Gartengräser nach Verwendung holländischer Düngemittel abrät: LSD IM RASEN!. Gut so. Auf Bäumen sitzende Osterhasen, die Opernarien zwitschern und um Amseldamen balzen, sind in unser heimisches Landschaftsbild auch nur schwer integrierbar.

Sorgen allerdings macht mir, dass uns mittels des Wortes ZUWANDERUNG offenbart wird, dass die F sich nunmehr offensichtlich in Besitz eines WUNDERANZUGs befindet.

Nun, zumindest beim Thema INTEGRATION ist man sich in der TONART EINIG...

Für die vollständige Entschlüsselung dieses Werkes möge sich jeder Interessierte selbst bemühen, der Schlüssel dafür ist nun vorgegeben.

Mein abschließendes Erstaunen möchte ich aber noch über das Ergebnis äußern, das nach Anwendung dieser Methode beim großen Oberchef erwähnter Fraktion zu Tage trat: ACH, RECHTS...ECHT ARSCH!. Das ist nicht österlich!

In diesem (Un)Sinne wünsche ich viel Erfolg beim Eierpecken und ein schönes Osterfest.

Ihr  Herta Freundlich

 

Der Text versteht sich als Satire und will auch so verstanden werden. Wer persönlich sich beleidigt fühlt, der interpretiert wohl falsch und ist entschuldigt.

19. April 2011