Claudia Klimt-Weithaler wird KPÖ-Spitzenkandidatin

Kandidatin zeigt sich optimistisch für Landtagswahl: "Wir sind gekommen, um zu bleiben"

Claudia_Klimt-Weithaler.jpg

Die KPÖ-Landtagsabgeordnete Claudia Klimt-Weithaler wird vom Landesvorstand der steirischen KPÖ zur Spitzenkandidatin für die Landtagswahl im Jahr 2010 vorgeschlagen. Das gaben die vier Abgeordneten des KPÖ-Landtagsklubs in einer Pressekonferenz am Samstag bekannt.

Klubobmann Ernest Kaltenegger wird, wie seit dem 30. März bekannt, bei der steirischen Landtagswahl 2010 nicht mehr kandidieren und – nach beinahe 30 Jahren als Grazer Gemeinde- und Stadtrat sowie Landtagsabgeordneter – auch bei anderen Wahlen nicht mehr als Kandidat zur Verfügung zu stehen.

Die steirische KPÖ hielt in den vergangenen Wochen in allen Bezirksorganisationen Mitgliederversammlungen ab, um einen Nachfolger bzw. eine Nachfolgerin zu bestimmen, der/die die KPÖ in die nächste Landtagswahl führen wird. Der Landesvorstand schlägt vor diesem Hintergrund einstimmig (bei zwei Stimmenthaltungen) Claudia Klimt-Weithaler als Spitzenkandidatin vor. Gemäß Parteistatut muss eine Landeskonferenz über diesen Vorschlag abstimmen. Diese Konferenz am 14. November wird auch der Auftakt für die Wahlkämpfe im Jahr 2010 sein.

Klimt-Weithaler: „Die Landtagswahl wird für die KPÖ keine einfache Aufgabe, ich bin aber optimistisch. Unsere Mandatarinnen und Mandatare konnten in den vergangenen Jahren viele Maßnahmen durchsetzen oder anregen, die der Bevölkerung direkt zugutekommen. Vor allem aber waren die KPÖ-Abgeordneten immer für Menschen in Notlagen ansprechbar und haben sich bemüht, bei großen und kleinen Problemen zu helfen, wo andere nur geredet haben. Die aktuellen Entwicklungen zeigen ganz deutlich, dass die KPÖ in der Steiermark eine Partei ist, auf die sich die Leute verlassen können und die nicht das Gegenteil von dem tut, was sie ankündigt.“

11. November 2012