Die Woche vom 22.12.2007

Mürzzuschlag beschloss ein Budget von 30,78 Millionen Euro

Mürz: Ordentlich außerordentlich

Der Haushaltsvoranschlag für 2008 zählte zum Kernthema der letzten Gemeinderatssitzung dieses Jahres in Mürzzuschlag. Mit einem Investitionsplan im Außerordentlichen Haushalt von 8,5 Millionen Euro hat Finanzstadträtin Karin Langegger einen Kraftakt in der Budgetierung geleistet. Der Ordentliche Haushalt wurde mit 22,26 Millionen Euro wie auch der Außerordentliche Haushalt ausgeglichen erstellt. Der Voranschlag wurde von der SPÖ und der ÖVP zur Kenntnis genommen. Die Opposition, die zwar einzelne Ansätze begrüßte, konnte sich nicht zu einer Zustimmung durchringen.

Die ÖVP, Budgetredner Martin Leitner, erblickte im Voranschlag positive Signale für die heimische Wirtschaft. Franz Rosenblattl, Liste Pro MZ, sagte, er würde sich ein kreativeres Budget wünschen. Etliche Antragspunkte, wie der City-Bus sind im Voranschlag nicht ersichtlich. Grün-Gemeinderat Erwin Holzer kritisierte unter anderem das „außer Kontrolle geratene Kulturbudget“. Nicht einverstanden zeigte sich FP-Gemeinderat Arnd Meißl mit der Leistungsreduzierung der Kages im LKH Mürzzuschlag. „Die Stadt muss einspringen und die Mehrkosten für mehr Überstellungsfahrten tragen.“

Laut Stadträtin Karin Lang-egger wird Mürzzuschlag den „Rettungseuro“ von 4,50 auf 10,73 Euro pro Einwohner und Jahr anheben. „Die Stadt ist verpflichtet, für die Aufrechterhaltung des Rettungsdienstes zu sorgen“, sagte Bürgermeister Karl Rudischer.

Vorhaben für das Jahr 2008

Errichtung eines Ausbildungszentrums (3,4 Mio. Euro), Sanierung des Volkshauses Hönigsberg (800.000 Euro), Förderung des WGM-Technologieparks in Hönigsberg mit Errichtung einer Entlastungsstraße (1,13 Mio Euro), Generalsanierung der Sporthalle, 1. Teil (480.000 Euro), Erneuerung der Freisportanlagen Knappenhof (800.000 Euro), Sanierung des Jugendzentrums (50.000 Euro), Instandhaltungsarbeiten an Gemeindewohnhäusern (240.000 Euro), Erweiterung der Kinderbetreuung (100.000 Euro), Erhaltung von Straßen- und Verkehrswegen (865.000 Euro), Sanierungsarbeiten des Wasser- und Kanalnetzes (500.000 Euro), Fortsetzung eines Gemeindegaragenprojektes (105.000 Euro) und Neu-Einfriedung des Stadtfriedhofes, 1. Teil (50.000 Euro).

Die Stadtgemeinde Mürzzuschlag wird über einen Dringlichkeitsantrag von Erwin Holzer (Grüne) eine Energiebuchhaltung nach Empfehlung des Landes-Energievereines einführen.

Autor Heinz Veitschegger

8. April 2012