HOCHSteira Journal vom 18. März 2015

Helfen statt reden- KPÖ

Die KPÖ Mürzzuschlag präsentierte ihre KandidatInnen für die Gemeinderatswahl 2015.
Spitzenkandidat Franz Rosenblattl:

„Wir setzen auf die Einhaltung der 50 Prozent- Frauenqoute sowie das Reißverschlussprinzip, Berücksichtigung der Hönigsberger und
der Ganzer Bevölkerung (was leider in Ganz nicht gelang) auf der Liste,
integrierte Kandidatinnen mit Migrationshintergrund und möglichst breit gefächerte soziale und gesellschaftliche Vielfalt. Wichtig war vor allem
auch eine Verjüngung der Liste.
"Wenn man bedenkt, dass es uns gelungen ist, das Durchschnittsalter
der ersten fünf KandidatInnenan von 49 (2010) auf 42 zu senken, ist dies für uns ein großer Erfolg.“ so Franz Rosenblattl.
Mit Sandra Kern und Stefan Sommersguter sind zwei junge KandidatInnen
an wählbarer Stelle gereiht.
Inhaltlich ist das Haupthema natürlich leistbares Wohnen
sowie die Unterstützung und Hilfestellung für sozial Schwache.

„Wir setzen auf die Einhaltung der 50 Prozent- Frauenqoute sowie das Reißverschlussprinzip, Berücksichtigung der Hönigsberger und der Ganzer Bevölkerung (was leider in Ganz nicht gelang) auf der Liste, integrierte Kandidatinnen mit Migrationshintergrund und möglichst breit gefächerte soziale und gesellschaftliche Vielfalt. Wichtig war vor allem auch eine Verjüngung der Liste.
"Wenn man bedenkt, dass es uns gelungen ist, das Durchschnittsalter der ersten fünf KandidatInnenan von 49 (2010) auf 42 zu senken, ist dies für uns ein großer Erfolg.“ so Franz Rosenblattl.
Mit Sandra Kern und Stefan Sommersguter sind zwei junge KandidatInnen an wählbarer Stelle gereiht.
Inhaltlich ist das Haupthema natürlich leistbares Wohnen sowie die Unterstützung und Hilfestellung für sozial Schwache.

18. März 2015