HTI-Pleite: Arbeitsplätze in Kapfenberg und Fohnsdorf gefährdet

KPÖ-Politiker fordern Übernahme der Betriebe durch das Land

Die Pleite der HTI-Holding gefährdet Arbeitsplätze in Kapfenberg und Fohnsdorf. Deshalb fordert die KPÖ die Übernahme der Betriebe BBG-Baugeräte (Kapfenberg) und HTP (Fohnsdorf) durch das Land Steiermark.

Clemens Pertender –Bezirkssprecher der KPÖ-Kapfenberg – verweist darauf, dass die Firma BBG aus der ehemals verstaatlichten BPI hervorgegangen ist und derzeit 49 Menschen beschäftigt. Dieser Werksteil ist erst 2007 von der HTI übernommen worden: „Wir haben die Privatisierung und die darauf folgenden Kündigungswellen immer kritisiert.“

Die Fohnsdorfer KPÖ-Gemeinderätin Elfriede Wieser nannte die mögliche Schließung des Standortes der Autozulieferfirma HTP in der Gemeinde einen weiteren Schlag für die Arbeitsplätze und für die Gemeindefinanzen.
Interessant ist es, dass EX-Finanzminister Androsch mit 5 % an der HTI-Holding beteiligt ist und eine Sanierung des Betriebes anscheinend an der Weigerung der Eigentümer scheitert, 3 Millionen Euro zuzuschließen.

20-05-2009

11. November 2012