Kindberg: Arbeiter als Spielball von Finanzinvestoren

KPÖ protestiert gegen Kündigungen

„Die Arbeiter sind heutzutage vollends zum Spielball von Finanzinvestoren geworden“. Das sagte der steirische KPÖ-Vorsitzende Franz Stephan Parteder zur Meldung über die bevorstehende Kündigung von 78 Arbeitern beim Nahtlosrohrwerk in Kindberg.

Der KPÖ-Politiker wies darauf hin, dass Voestalpine Tubulars nicht der einzige Betrieb in Kindberg ist, bei dem es Personalabbau gegeben hat, und verwies auf den Fall der Firma Schrack.

Die Profite in der Stahlindustrie steigen an, Aktionäre freuen sich über hohe Dividenden, gleichzeitig setzt man in Kindberg Arbeiter auf die Straße. Eigentlich müsste man jetzt bei der AK, dem ÖGB und auch seitens der Landesregierung aktiv werden.

Die steirische KPÖ steht jedenfalls auf der Seite der Arbeiter in Kindberg.

11. November 2012