Kleine Zeitung vom 29. Juni 2016

Subvention für das Brahms-Fest sorgt für Unmut

STRITTIG. Alle zwei Jahre veranstaltet die Brahms-Gesellschaft ein „Brahms-Fest“, auch im heurigen Herbst. Für dieses Fest ist ein Abgang von 15.000 Euro budgetiert, Bürgermeister Rudischer schlug vor, 13.000 Euro als Subvention zuzuschießen.

Dies war der FPÖ zu hoch. Vizebürgermeister Arnd Meißl könnte mit 5000 bis 7000 Euro leben, aber nicht mit der doppelten Summe. Er verglich es mit Sportveranstaltungen, die mehr Gäste bringen und kaum subventioniert würden. Ursula Horvath (SPÖ) entgegnete, dass dieses Fest sehr renommiert sei und ohne Förderungen nicht leben könne. Die Subvention wurde gegen die Stimmen von FPÖ und KPÖ beschlossen.

28. Juli 2016