Kleine Zeitung vom 30. Juni 2012

Rosenblattls ungewöhnlicher Vorstoß


 

Prüfungsbericht nicht in die öffentliche Sitzung?

 

 

MÜRZZUSCHLAG. Franz Rosenblattl (KPÖ/Liste Pro MZ) regte beim Verlesen des Prüfungsberichtes an, das nicht in der öffentlichen Gemeinderatssitzung zu tun, sondern in der nichtöffentlichen. Denn es könnten Verdachtsmomente enthalten sein, die sich bei genauerer Prüfung als haltlos erweisen. „Dann ist es öffentlich gemacht, auch wenn es nicht stimmt.“ Bürgermeister Rudischer meinte, das zu ändern gehe nicht so einfach, denn die Gemeindeordnung sehe die Verlesung in der öffentlichen Sitzung vor, als dringlich könne er das deshalb nicht erachten. Man beschloss, Rosenblattls Einwurf in Ruhe zu diskutieren.

31. Juli 2012