Krone vom 15.06.2004

Volksbefragung über die Fuzo in der Mürzzuschlager Innenstadt

2273 Unterschriften gegen die Befahrung der Wienerstraße übergeben.

Mürzzuschlag. - Die "Überparteiliche Mürzzuschlager Bürgerinitiative" rund um Sprecher Johannes Fahrenberger hat es tatsächlich geschafft: Wegen der Umwandlung der Wienerstraße-Fußgängerzone in eine Wohnstraße dürfte es in der obersteirischen Stadtgemeinde bald zu einer Volksabstimmung kommen.
Wegen einer Fußgängerzone ist es in Österreich noch selten zu einer Volksabstimmung gekommen. Mürzzuschlag steht nun genau dies bevor. Anlass hierfür ist ein Gemeinderatsbeschluss, demnach die Fußgängerzone in der Wienerstraße zu einer Wohnstraße umgewandelt werden soll.

"Was mittlerweile sogar schon geschehen ist", sagt Johannes Fahrenberger als Sprecher der Bürgerinitiative, die sich gegen diesen Beschluss stark macht. Zum einen kritisiert man den Durchzugsverkehr, der vor allem Anrainern ein Dorn im Auge wäre. Zum anderen ist man der Meinung, dass man bei so einem heiklen Thema die Bevölkerung in die Entscheidungsfindung einbringen hätte müssen. Fahrenberger: "Bei uns herrscht seit Jahren ein großes demokratiepolitisches Defizit. Jetzt muss die Politik aber auf uns hören - die Anzahl an Unterschriften, die für eine Volksbefragung notwendig sind, haben wir beisammen."

Am Montag wurden diese nun an den Gemeinderat übergeben. Nach einer Prüfung muss es innerhalb von drei Monaten zu einer Abstimmung kommen.

8. April 2012