KPÖ zum geplanten Windpark Dürrkogel- Scheibe

Für eine Volksbefragung

Gemeinderat Franz Eisinger

Im Rahmen eines am Mittwoch, den 9. November stattgefundenen Pressegesprächs, legte die Gemeinderatsfraktin der KPÖ-proMz ihre Haltung zum geplanten Windpark Dürrkogel- Scheibe fest. 

"Die Nachhaltigkeit dieser Entscheidung trifft auch künftige Generationen, dies kann eigentlich nur durch einen demokratischen Volksentscheid herbeigeführt werden" so Gemeinderat Franz Eisinger.

Gemeinderat Franz Rosenblattl weiters dazu: "Zwar ist eine Volksbefragung nicht unbedingt bindend für einen Gemeinderatsbeschluss, trotzdem wäre jede Partei schlecht beraten, einen solchen zu ignorieren."

Konzeptlosigkeit...

...warfen die beiden KPÖ-Gemeinderäte den Stadtplanern vor. Die nunmehr konkret werdenden Planungen einer Fachmarktzeile zwischen Mürzzuschlag und Hönigsberg führen in der Mürzer Geschäftswelt zu Protestmaßnahmen. Ihre Forderungen an die Gemeinde, dies zu verhindern, geht ins Leere. Schon viel früher hätten geeignete Maßnahmen im Stadtkern gesetzt werden müssen. Die Umwandlung der Fußgängerzone oder die "Verparkung" des Stadtplatzes konnten die Situation der Gewerbetreibenden im Stadtzentrum nicht nachhaltig verbessern, die Reize einer lebenswerten Innenstadt jedoch herabsetzen. Warum es nicht schon früher Überlegungen wie  Einkaufszentren im Stadtbereich (Grazerstraße) zu errichten, liegt auf der Hand und könnte vom Obmann des Stadtmarketings beantwortet werden...
Wieviele Konzepte gab es in den letzten Jahren für Mürzzuschlag, wieviel haben sie gekostet? Eines haben sie alle gemeinsam, sie wurden so lange von den Interessensgruppen "zurechtgerückt" bis nur mehr Stückwerk übrig blieb. Das Ergebnis sind nach wie vor leerstehende Geschäfte und bewirschaftete Parkplätze...

 

9. November 2011