Slowenische Autobahnmaut - Blamage für die EU

KPÖ-Fluch unterstützt scharfe EU-Kritik des ARBÖ

„Da kann man dem ARBÖ nur Recht geben.“ Das sagte der Eisenerzer KPÖ-Gemeinderat und EU-Kandidat Karl Fluch am Donnerstag, nachdem dieser Autofahrerklub die unverschämt hohe Autobahnmaut in Slowenien eine Blamage für die EU genannt hatte.

Karl Fluch: „Da sagt man immer, dass die EU für die Leute etwas bringen würde. Aber man ist nicht einmal in der Lage zu verhindern, dass Slowenien für eine Monatsmaut für Urlauber 35 Euro einhebt.“

Die steirische KPÖ verlangt bekanntlich weniger Brüssel und mehr für die Leute. Das Hin und Her um die slowenische Autobahnmaut ist wieder ein Beispiel dafür, dass die hochbezahlte EU-Bürokratie nicht in der Lage ist, sinnvolle Lösungen zustande zu bringen.

Karl Fluch: „Hoffentlich fällt das alles wirklich den EU-Kandidaten von SPÖ und ÖVP auf den Kopf, wie der geschäftsführende Vizepräsident des ARBÖ Dr. Herbert Grundtner in einer Aussendung feststellt. Ausgerechnet in der Krise, wo jeder Cent dreimal umgedreht werden muss, lässt die EU-Kommission die Konsumenten im Stich.“

27-05-2009

11. November 2012