Kleine Zeitung vom 18.09.2021

Abbau der Haltestelle hat begonnen

MÜRZ­ZU­SCHLAG-HÖ­NIGS­BERG

Abbau der Hal­te­stel­le hat be­gon­nen

Im De­zem­ber wird die ÖBB-Hal­te­stel­le in Hö­nigs­berg ge­schlos­sen.

Mitte Juni wand­ten sich die Hö­nigs­ber­ger Ge­mein­de­rä­te letzt­mals an die Öf­fent­lich­keit, um für einen Er­halt der ÖBB-Hal­te­stel­le in ihrem Orts­teil zu kämp­fen. Doch der Som­mer ver­ging – und damit schwand auch die Hoff­nung, eine Schlie­ßung doch noch ver­hin­dern zu kön­nen.

Kürz­lich wurde nun damit be­gon­nen, die Hal­te­stel­le still­zu­le­gen, wie Man­da­tar Ste­fan Krois­leit­ner im Ge­spräch mit der Klei­nen Zei­tung be­rich­tet: „Die Hal­te­stel­le Num­mer zwei wurde be­reits mit Plat­ten zu­ge­macht. Of­fi­zi­ell, so steht es dort auf einem Zet­tel, wegen Van­da­lis­mus. Aber wenn man ehr­lich ist, kann man dort oh­ne­hin kaum noch was zer­stö­ren.“ Zu­min­dest die Züge, so Krois­leit­ner, hal­ten aber noch. Denn of­fi­zi­ell auf­ge­las­sen wird die Hal­te­stel­le erst mit der Fahr­plan­um­stel­lung im De­zem­ber. „Bis dahin muss man jetzt im Frei­en war­ten, das ist är­ger­lich“, sagt Krois­leit­ner.

Auch SPÖ-Man­da­tar Jür­gen Grill und KPÖ-Ge­mein­de­rat Franz Ro­sen­blattl fin­den es scha­de, dass die Hal­te­stel­le be­reits jetzt zu­ge­macht wurde und, so Grill, Hö­nigs­berg mit sei­nen 1850 Bür­gern seine ÖBB-Hal­te­stel­le nach 90 Jah­ren ver­liert. Die Al­ter­na­ti­ve, im ge­gen­über­lie­gen­den War­te­stand Num­mer eins Un­ter­schlupf zu su­chen, ist für Ro­sen­blattl al­ler­dings keine Op­ti­on: „Man müss­te schnell zum an­de­ren Bahn­steig lau­fen – oder über das Ge­gen­gleis ab­kür­zen. Und das kann Fol­gen haben.“

Mit der Schlie­ßung im De­zem­ber wol­len sich Krois­leit­ner und Ro­sen­blattl in An­be­tracht der mehr als 2000 Un­ter­schrif­ten für den Er­halt der Hal­te­stel­le nicht ab­fin­den, der er­hoff­te Ter­min bei Mi­nis­te­rin Leo­no­re Ge­wess­ler ist bis­lang je­doch nicht zu­stan­de ge­kom­men. „Der Wi­der­stand gegen die Auf­las­sung wird wie­der zu­neh­men“, hofft Ro­sen­blattl. Denn der dar­aus re­sul­tie­ren­de Schritt von der Ei­sen­bahn hin zum Auto sei ge­ra­de in Zei­ten der Kli­ma­kri­se ein Schritt in die fal­sche Rich­tung. Marco Mit­ter­böck